Travelguide: 24 Stunden in Triest

5 min read

Wie sehr ich spontane Kurztrips liebe! Und Triest hat sich perfekt für so eine Reise angeboten. Blick aufs Meer, leckeres Essen und jede Menge tollen Kaffee – mehr braucht man nicht! Außer vielleicht eine nette Bar um abends einen Aperol Spritz zu trinken – und davon gibt es in Triest jede Menge, versprochen! Ich habe bei diesem Trip bewusst die Kamera einfach mal Kamera sein lassen, die Zeit genossen und einfach jede Sekunde genossen. Und deswegen habe dieses mal nicht so viele Bilder gemacht – glücklich bin ich trotzdem, denn ich hatte das schönste Wochenende seit langem.

Anreise nach Triest

Wir haben uns für das Auto entschieden. Von Wien ging es über Graz und Slowenien nach Italien. Dafür haben wir circa vier Stunden und eine Vignette für die slowenische Autobahn gebraucht. Bei Sežana, ganz knapp vor der italienischen Grenze sind wir von der Autobahn abgefahren und über eine hübsche Landstraße durch Italien gefahren. Und haben uns so dann noch die Gebühr für die Autostrada gespart.

Unterkunft in Triest

Die perfekte Unterkunft für spontane Kurztrips zu finden kann gar nicht so einfach werden, vor allem wenn man an einem verlängerten Wochenende los will, wo ganz Österreich Urlaub machen will. Wir sind auf Nummer sicher gegangen und haben uns schlussendlich für das NH Trieste entschieden. Gleich ums Eck kann man im Molo IV das Auto um 10 Euro für 24 Stunden stehen lassen. Während die anderen Hotels die über Booking.com noch verfügbar waren oft ein Gemeinschaftsbad am Gang hatten, haben wir im NH Trieste alles gefunden was wir brauchten. Auch wenn das Hotel nicht mehr das allerneueste ist, war es halbwegs sauber, das Bett was supergemütlich und die Angestellten sehr zuvorkommend und nett. Und im Endeffekt ist man ja nur zum schlafen dort.

Adresse: Corso Camillo Benso Conte di Cavour, 7, 34132 Trieste

Preis pro Nacht: 178 Euro / Nacht

Triest – Eine ruhige Ecke von Italien

In Triest hat man das Gefühl, dass es noch recht untouristisch ist und genau das liebe ich an dieser Stadt. Man hat nicht das Gefühl von den Touristenmassen überrollt zu werden, trifft in jedem Lokal viele sympatische Einheimische und abgesehen von ein paar Schulklassen, ist es auch abends richtig entspannt und ruhig. Man hat nicht das Gefühl etwas zu verpassen und kann entspannt durch die Straßen spazieren und sich treiben lassen.

Pinit

 

 

Pinit

 

 

What to do in Trieste

Kaffeetrinken in der Kaffeehauptstadt Italiens

Wusstet ihr, dass Triest die Stadt des Kaffees ist? Seit vielen, vielen Jahren wird der Kaffee direkt in den Hafen von Triest angeliefert und genau deswegen findet man in der Stadt die besten Kaffeehäuser, Röstereien und Händler. Übrigens: Pro Kopf verbrauchen die Triester zehn Kilo Kaffee pro Jahr – das sind 1500 Kaffees pro Jahr! Anders als im Rest von Italien, wo man den Kaffee schnell an der Theke trinkt, hat es die Kaffeehauskultur von Wien nach Triest geschafft. Also setzt man sich gemütlich in die wunderschönen Kaffees, plaudert beim Kaffee oder arbeitet einfach dort drin.

Wenn ich Triest mit einem Geruch beschreiben soll, dann ist mit dem Duft nach Kaffee.

Mein Tipp:

Das Antico Caffé San Marco, das schon 1914 eröffnet wurde, hat es mir besonders angetan! Hier könnt ihr entspannt im Jugendstil-Kaffeehaus Caffè Nero (so nennt man hier einen Espresso) oder andere Kaffeespezialitäten trinken und den Flair von Triest genießen.

 

Pinit

 

 

Pizza essen in der Al Civicosei

Italien ohne Pizza geht nicht – zumindest nicht bei mir. Trotz der kurzen Zeit konnte ich eine wirklich sehr gute Pizzeria finden – und zwar die Al Civicosei, in der Via del Toro 6. Die Pizzen sind richtig groß, werden traditionell im Steinofen gemacht und die kleinen Tische draußen auf der Straße sind gemütlich und man hat sofort Urlaubs-Feeling. Große Empfehlung!

Adresse: Via de Toro 6, Trieste

Social Media: Al Civicosei

 

Den besten Blick über Triest finden

Den besten Blick über Trieste hat man vom Castello di San Giusto. Auch wenn die Burg einem Angriff nie und nimmer standgehalten hätte, ist sie wirklich beeindruckend und der Blick von dort oben ist der angstrengde Weg den Berg hinauf wirklich wert. Für den Eintritt zahlt man 3 Euro – um nach ganz ganz oben zu kommen und den perfekten Ausblick über die Stadt zu haben.

Machen Sie es so wie in Wien. Nur ein bisschen kleiner.

Kaiser Franz Josef hat die Stadt nach Vorbild Wien bauen lassen – und manche Plätzchen erinnern wirklich an Wien. Das sieht man vielleicht nicht von oben, aber spätestens, wenn man durch die kleinen Gassen oder Plätze spaziert. Die Palazzos, die kleinen Gassen mit den vielen Vespas und die ganzen Bars, an denen die Leute am Nachmittag und Abend mit Aperol Spritz sitzen – das hat es mir einfach angetan.

Adresse: Piazza della Cattedrale, 3, 34131 Trieste

Eintritt: 3 Euro pro Person

 

Pinit

 

 

Pinit

 

(Veganes) Eis bei Oggi Gelato probieren

Es wäre kein Globeastronaut Travelguide, wenn nicht irgendwo ein veganer Lokaltipp dabei wäre. Diesmal stelle ich die Gelateria Oggi vor, die unter anderem veganes, und richtig leckeres, Eis hat! Neben den veganen Sorten gibt es auch jede Menge „normales“ Eis und so findet jeder das richtige für sich, versprochen!

Mein Tipp: Probiert das Zitronen-Eis, so herrlich erfrischend!

Adresse: Via Cesare Battisti, 13, 34125 Trieste

Website: Oggi Gelato

Social Media: @oggigelato

 

 

Pinit

Der beste Aperol in Triest

Wisst ihr was ich an Italien so liebe – l’Aperitivo! Mit einem Aperol oder einem anderen Wein bekommt man am Nachmittag/Abend jede Menge Snacks wie Chips, Oliven oder manchmal auch kleine Pasta-Gerichte bekommen. Wir haben eigentlich schon zu Abend gegessen und uns für einen Aperol Spritz in der Bar Buffet Borsa gesetzt. Und haben um 4,50 richtig gute Aperol Spritz bekommen und dazu Karoffelecken, Chips, Oliven und die besten Anschovis, die ich je probiert habe.

Auch sehr nett für einen abendlichen Aperol Spritz: die Lokale am Canale Grande, mit Blick auf die kleinen Boote im Kanal und aufs offene Meer! Hier war der Aperol Spritz aber schon ein bisschen teurer.

Adresse: Bar Buffet Borsa – Via Cassa di Risparmio 4, 34121 Triest

Social Media: @barbuffet.borsa

 

Den Sonnenuntergang am Meer genießen

Und natürlich darf ein Besuch am Meer nicht fehlen. Vor allem der Hafen von Triest ist wirklich beeindruckend. Der ist nämlich ein Freihafen und gleichzeitig der größte Seehafen an der oberen Adria! Dazu hat der Hafen jede Menge spannende Geschichten zu erzählen. Zum Beispiel, dass er schon seit jahrhunderten eine wichtige Rolle im Handel mit dem nahen Osten gespielt hat. Oder dass hier jährlich 2,5 Millionen (!) Säcke Kaffee angeliefert werden.

 

Pinit

 

Noch mehr tolle Tipps über Trieste findet ihr übrigens hier:

Wochenende in Triest von Sommertag

Triest – ein Tag am Meer von Photoventure

1000 Moments Triest von 1000 things

 

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Comments
  • Viktor
    August 4, 2019

    Danke für die Eisempfehlung! Bei Oggi hatte ich das wahrscheinlich beste Eis meines Lebens!
    Gruß aus Triest

    • Victoria
      August 4, 2019

      Oh danke dir! Das freut mich gerade so sehr! 🙂

      Liebe Grüße, Victoria

Previous
Foodguide Vienna: Rise and shine – Meine liebsten Frühstückslokale in Wien
Travelguide: 24 Stunden in Triest