China für Einsteiger – 10 Tipps für deine erste Reise nach China

7 min read

Eure nächste Reise geht nach China und ihr wisst noch gar nicht so genau, wie dort die Uhren ticken und wie ihr das beste aus eurer Reise holen könnt? Dann seid ihr hier genau richtig. Hier erfahrt ihr alles was ihr für eure erste Reise nach China wissen müsst!

Ich war inzwischen schon dreimal in China und immer noch lerne ich so viele spannende Seiten dieses Landes und vor allem von der chinesischen Kultur kennen. Als Flugbegleiterin muss ich noch mehr auf die Kultur eingehen, als „normale Touristen“ – deswegen habe ich auch im Rahmen meiner Ausbildung einiges dazu gelernt. Praktische Tipps für vor Ort erfahre ich meistens aber durch dienstältere Kollegen oder einfach beim learning by doing.

Pinit

Diese Apps musst du dir vor deiner China Reise downloaden

1. VPN APPS

In China hast du keinen Zugriff auf Whatsapp, Facebook, Instagram, Youtube oder Google. Deswegen lade dir unbedingt noch zu Hause ein paar VPN Apps auf dein Smartphone. Und ich spreche hier absichtlich in der Mehrzahl, denn oft funktioniert ein bestimmter VPN Anbieter nicht und du brauchst Ersatz! Am besten du googelst vor deiner Reise „VPN Apps für China aktuell“ und lädst dir gleich mal 3-4 Apps auf dein Handy. Achtung: die meisten kosten gar nicht mal so wenig, aber die ersten 7 Tage sind kostenlos. Denk unbedingt daran die Apps zeitnah zu deabonnieren, um nicht Unsummen dafür auszugeben. Hier meine Favoriten:

  • Nord VPN
  • Express VPN
  • Private VPN

2. Wechat

In China läuft fast alles über Wechat. Du kannst im Supermarkt damit bezahlen, dir ein Didi rufen (die chinesische Version von Uber), Telefonieren, Nachrichten verschicken, Arzttermine buchen und vieles mehr. Wenn du vorhast länger in China zu bleiben, lohnt es sich Wechat zu downloaden.

3. Safari oder Firefox Browser App

Wie schon gesagt wird Google von China blockiert. Hole dir deswegen unbedingt noch einen anderen Browser außer Google Chrome auf dein Smartphone, beispielsweise Safari oder Firefox. So kannst du zwar immer noch nichts „googeln“, aber zumindest kommst du auf Bing oder andere Suchmaschinen um dich informieren zu können.

4. Offline Maps

Gestrandet irgendwo in China und du weißt nicht wie es nach Hause geht? Dann ist eine Offline Map besonders nützlich. Ich habe Maps Me immer auf meinem Handy und finde so immer wieder mein Hotel, Sehenswürdigkeiten oder Restaurants in meiner Nähe.

Pinit

Vegetarisch/vegan essen in China?

Als Vegetarier/Veganer hat man es in China wirklich nicht leicht. Ich hatte ja schon ein bisschen Bammel vorm ersten Mal essen gehen in China. Fleisch ist dort nach wie vor Luxus und etwas ganz besonderes. Bestellt man was vegetarisches, wird oft angenommen, dass man sich Fleisch nicht leisten kann und bekommt gratis ein bisschen Fleisch on Top drauf. Dank „Happy Cow“ und den Tipps von Freunden findet man aber dennoch auch in normalen Lokalen vegetarisches, wenn auch nicht immer veganes, auf der Karte. Besonders bei Streetfood bleibt man als Vegetarier/Veganer hungrig – hier findet man jede Menge Fleisch, Fisch oder Insekten und irgendwie weiß man nie so richtig, was das jetzt eigentlich genau ist. Die Alternative? Vegetarische Restaurants, die ihr Dank eurer neuen VPN Apps und Browser bestimmt finden werdet.

Pinit

Englisch sprechen in China

Ein Problem, mit dem ich in China täglich konfrontiert war: kaum jemand spricht hier gutes Englisch – auch nicht in Großstädten wie Shanghai! Das ist besonders unpraktisch, wenn man versucht dem Taxifahrer zu erklären wo man eigentlich hin möchte. Oder wenn man beim Shopping versucht den Preis zu verhandeln oder etwas bestimmtes sucht. Oder wenn man dem Kellner klarmachen möchte, dass man dieses oder jenes nicht Essen möchte.

Mit Emojis kommunizieren oder Übersetzungsapps nutzen

Und wieder mal eine Lösung, die ohne Smartphones nicht möglich wäre: Viele Chinesen sind sich diesem Problem bewusst und haben auf ihren Smartphones Übersetzungsapps. Alternativ kann man auch versuchen über die Emojis am Smartphone etwas zu erklären. Zum Beispiel:

Get me home/Take me to- Karte vom Hotel mitnehmen

Bleiben wir gleich mal beim Thema Sprachbarriere. Versucht mal dem Taxifahrer klarzumachen in welche Bar oder in welches Hotel ihr fahren wollt, wenn dieser kein Englisch versteht. Dafür gibt es in fast jedem größeren Hotel die praktischen „Get me home“ oder „Take me to“-Karten mit den wichtigsten Stops in einer Stadt. Dort steht eigentlich immer ein bekannter Club, ein Museum, eine Mall, coole Bars, Sightseeing-Stops und natürlich das Hotel selbst auf Mandarin und Englisch drauf. Habt ihr einen Stop der nicht auf der Karte steht, könnt ihr euch auch alternativ die Adresse von eurem Concierge in chinesischen Schriftzeichen aufschreiben lassen und dem Taxifahrer geben.

Ein paar Brocken chinesisch lernen

Egal in welchem Land man gerade ist: ein paar Brocken in der Landessprache zu können schadet niemals! Die Leute sind einem gleich mal freundlicher gesindt, beim Verhandeln geht der Preis auch gleich mal ein bisschen weiter runter und man kann einfache Probleme schneller lösen. Hier deswegen ein paar hilfreiche Phrasen, die euch auf jeden Fall weiterhelfen werden:

Was kostet das…? duō shǎo qián…?多少钱。。。?

Wo ist die nächste Toilette – Zuìjìn de cèsuǒ zài nǎlǐ? 最近的厕所在哪里?

Ich bin Vegetarier. – Wǒ shì sùshízhě. 我是素食者。

Ist dieses Gericht komplett vegetarisch? – Zhège cài shì quán sù de ma? 这个菜是全素的吗?

Ich möchte einen Teller gebratenen Reis (vegan, ohne Fleisch, Fisch oder Eiern)! – Wǒ yào yī wǎn chǎofàn, dànshì wǒ wánquán chī sù de. Suǒyǐ, qǐng nín bù fàng ròu, yú he jīdàn. 我要一碗炒饭, 但是我完全吃素的。所以,请您不放肉,鱼和鸡 蛋 !

Pinit

Wie ticken die Chinesen?

Bitte und Danke sagen in China

Seid darauf vorbereitet, dass in China alles ein bisschen anders läuft. Ein Beispiel: hier sagt kaum jemand Bitte oder Danke. Warum? Chinesen verzichten auf diese Höflichkeitsfloskeln oft, weil bestimmte Dinge einfach als Selbstverständlich gesehen werden. Wenn ihr trotzdem Danke sagen wollt, könnt ihr einfach „Xiexie“ sagen oder mehrmals mit den Fingerkuppen auf den Tisch klopfen.

Ein „Nein“ gibt es in China nicht

Denn das gilt ebenfalls als Unhöflich. Viel eher sagen Chinesen „Vielleicht“ oder suchen nach einer Alternative. Fatal war das für mich, als ich total verloren war und nicht wusste in welche U-Bahn ich nun steigen soll. Ich versuchte mich durchzufragen – auf Englisch – aber kaum jemand gab zu nicht zu verstehen was ich meinte und traute sich mir ein „Sorry ich weiß nicht was du meinst“ zu sagen. Stattdessen wurde ich in drei verschiedene Richtungen geschickt, und war am Ende noch falscher als davor. Sollte euch das auch passieren, dann fotografiert euch die nächste U-Bahnstation eures Hotels auf Chinesisch ab oder nehmt eine „Take me home“-Karte vom Hotel mit, um im Notfall einfach ein Taxi nehmen zu können.

Pinit

Schmatzen und schlürfen

In China ist es ein positives Zeichen, wenn der ganze Tisch schmatzt und schlürft. Das heißt einfach, dass das Essen gut schmeckt und ist somit ein Kompliment! Dieser Punkt ist für mich persönlich ganz besonders gewöhnungsbedürftig, da ich es schon nicht aushalte, wenn jemand zu laut kaut – geschweige denn schmatzt. Apropos Essen: Werdet ihr von Chinesen zum Essen eingeladen, dann hütet euch davor Reis zu bestellen. Wer Reis bestellt ist nicht satt geworden und beleidigt damit quasi den Gastgeber.

Achtung: Shoppingrausch in China – Fakemarket und Plagiate

Städte wie Shanghai, Beijing, Shenzhen oder Macau laden dank Fakemarkets zum Shoppen ein. Lasst euch gesagt sein: hier bekommt ihr alles was ihr wollt. „Designer“-Taschen, die von den Originalen kaum zu unterscheiden sind, Technikzeug wie Airpods, Kameraequipment und Lautsprecher, Schuhe und Uhren und vieles mehr. Ihr solltet aber auch immer den Zoll bei der Heimkehr im Kopf haben, bevor ihr eurer ganzes Geld in gefälschte Chanel-Taschen steckt. Prinzipiell dürfen Plagiate in die EU eingeführt werden, wenn sie dem persönlichen Gebrauch nutzen und keine kommerziellen Gründe mitspielen. Mehr Informationen dazu findet ihr hier: www.zoll.de

Entscheidet ihr euch fürs Shoppen, dann solltet ihr aber auf jeden Fall handeln. Es gilt als unhöflich gleich den ersten Preis zu akzeptieren und macht auch Spaß! Lasst euren Verstand trotz der Schnäppchen trotzdem eingeschaltet. Ein Beispiel: Ihr seht eine Ledertasche für umgerechnet 20 Euro. Denkt darüber nach welches Leder das sein kann und zu welchen Bedingungen die Tasche hergestellt wurde, wenn sie nur 20 Euro kostet!

Editors-Tipp

Seid ihr in Shanghai auf dem Weg zur U-Bahn, dann schaut euch die Shops in den U-Bahn Stationen genauer an. Dort kann man unglaublich schöne Kleidungsstücke und handgemachten Schmuck finden, der kein Plagiat ist und oft vom Designer selbst hergestellt wird. Ich habe mir so meinen Lieblingsring und ein sehr süßes Kleid gekauft, das ich nahezu jeden zweiten Tag nun trage. Anders als am Fakemarket kann man hier auch oft die Kleidung probieren, trotzdem handeln und wirklich schöne Teile finden!

Pinit

Disclaimer: Natürlich kann man all diese Dinge nicht über alle Chinesen stülpen und einige von ihnen sprechen tolles Englisch, sagen Bitte und Danke und man kann auch mal Reis bestellen (tu ich übrigens immer, weil ich so gerne Reis esse). Dieser Guide soll euch einen kleinen Einblick in das China geben, das ich in den letzten Monaten kennen lernen durfte.  Und jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß auf eurer ersten Reise nach China und würde mich wahnsinnig darüber freuen zu hören, wie es euch gefallen hat!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 Comment
  • Larissa Behrmann
    November 18, 2019

    Gut zu wissen, dass Fleisch in China als Luxusgut gilt. Ich finde Ihren Reisebericht sehr interessant und hoffe auch bald dort hin zu fliegen. Bis dahin suche ich Chinesische Spezialitäten für zu Hause.

Previous
Flugbegleiter: 25 Fragen, die du uns schon immer stellen wolltest
China für Einsteiger – 10 Tipps für deine erste Reise nach China