Travel Diary: Hong Kong (Video)

10 min read

(English version below)

Hong Kong – eine Stadt in der du niemals alleine bist. Denn die Menschen sind überall. Und damit meine ich wirklich ÜBERALL. Und trotz der Größe dieser Stadt, dem Lärm und der Hektik fühlte ich mich sofort wohl. So viel Grün, kaum Smog, das Meer, die Hochhäuser, die Freundlichkeit der Menschen. Ich habe versucht all diese Eindrücke in ein Video zu packen, viel Spaß beim schauen!

Nachdem ein guter Freund von mir ein ganzes Jahr in Hong Kong studiert, war das die perfekte Gelegenheit um einmal um die halbe Welt zu fliegen. Von Wien über Doha nach Hong Kong. Ihr könnt es euch vielleicht denken: bei der Ankunft war ich schon ziemlich geschafft und nichts freute mich mehr als der Ausblick auf eine Dusche. Nach Ankunft im Hostel, war das auch gleich das erste was ich machte. Und dann konnte das Entdecken auch schon los gehen!

Chinese New Year

Als ich meinen Flug nach Hong Kong buchte, war mir nicht so ganz klar was dort, außer dieser gigantischen Stadt, noch auf mich wartete. Nämlich Chinese New Year! So viele Eindrücke, dass ich darüber bestimmt einen eigenen Post schreiben werden, aber so viel nehme ich schon vorweg: das chinesische Neujahrsfest ist etwas, das man mindestens einmal in seinem Leben gesehen haben muss! Gleich am Ankunftstag gab es eine große Parade und es schien, als würde sich ganz Hong Kong in den Straßen von Tsim Sha Tsui versammeln. Praktischerweise wohnten wir fast ums Eck und konnten sogar einen halbwegs guten Platz ergattern. Die Stunde davor da zu sein und sich erstmal die Füsse in den Bauch zu stehen hat sich auf jeden Fall gelohnt. Am nächsten Tag stand ein weiterer Pflichttermin während Chinese New Year an: das Feuerwerk! Eine ganze halbe Stunde lang saßen wir mit den Leuten unseres Hostels in West Kowloon auf einer Wiese mit Wein und Bier und staunten nicht schlecht. Die Atmosphäre war einfach etwas ganz besonderes und so feierte ich heuer gleich zwei Mal den Start ins Neue Jahr. Na wenn das nicht Glück bringt, dann weiß ich auch nicht.

PinitHK33

PinitHK19

PinitHK35

Night Markets und Ladies Market

Eines Abends ging es zum Ladies Market nach Mong Kok. Zwei Stunden später brach dort eine Schießerei aus und wir waren sehr froh, diesem Punkt auf unserer Liste gleich zu Beginn abgehakt zu haben, denn danach war der Markt für einige Zeit von der Polizei abgesperrt. Ziemlich geschafft vom vielen Sightseeing ging es an mehreren Abenden dann trotzdem noch auf verschiedene Nachtmärkte, denn das ist eines der Highlights von Hong Kong. Neben vielen Souvenirs, Kleidung und Technikgadets,  wurde mir immer wieder gefälschte Taschen und Uhren angeboten. Man kriegt hier wirklich fast alles! In den vielen Straßen kann man sich ziemlich schnell mal verirren, also merkt euch den Weg zu U-Bahnstation gut, oder ladet euch am besten eine Offline Map auf euer Handy.

Central, Admiral, Mong Kok

Die Gegend rund um Central, Admiral und Mong Kok ist super zum shoppen und dementsprechend viel Zeit habe ich auch dort verbracht. Bei Fortress bekommt ihr alles mögliche zu Technik (Laptops, Kameraequipment, usw.), dort habe ich mir auch gleich ein neues Objektiv für meine Kamera zugelegt. Außerdem gibt dort alle großen europäischen und amerikanischen Marken, aber auch viele asiatische Ketten, die ich noch nicht kannte.

PinitHK6
PinitHK2
PinitHK3
PinitHK27

Victoria Peak

Gleich in der Früh  fuhren wir mit der Zahnradbahn auf den Victoria Peak. Übrigens: ziemlich viel in Hong Kong ist nach mir benannt 😉 Da fühlt man sich gleich sehr willkommen. Mit der Octubus Card mussten wir uns trotz Menschenmassen nicht anstellen und konnten gleich mit der nächsten Bahn nach oben fahren. Der Ausblick über Hong Kong war so fantastisch, dass ich gar nicht aufhören konnte Fotos zu machen. Den Berg wieder hinunter ging es dann zu Fuß entland dem Morning Trail wieder in die Stadt. Die Menschen in Hong Kong sind ziemlich sportlich, denn sie rennen den Berg hinauf wie nichts. Auch der Abstieg war voller Photopoints, einer besser als der andere. Ihr könnt es euch vielleicht denken: meine Speicherkarte musste ziemlich schnell gewechselt werden und nun habe ich die Qual der Wahl, welche Fotos ich hier mit euch teile.

PinitHK28

PinitHK30

Aberdeen Street

Unten angekommen ging es nach einem kurzen Spaziergang über den Campus der University of Hong Kong dann in die Aberdeen Street. Das Viertel dort kann ich nur empfehlen, denn es ist etwas ganz besonderes. Ich glaube dass das auch mein Lieblingsviertel von Hong Kong ist. Im Aberdeen Street Social findet ihr auf mehreren Stockwerken kleine Shops von Jungdesignern mit ausgewählten Stücken. Dazu kommen viele sehr süße (und etwas teurere) Restaurants. Mein innerer Hipster hat sich sehr gefreut. Generell sind die Straßen rund um die Aberdeen Street aber auch sehr gute Fotomotive.

PinitHK24
PinitHK25
PinitHK23

Big Buddha und Tai O

Der Big Buddha ist als eines der Hauptattraktionen rund um Hong Kong in jedem Reiseführer und auf jeder Website empfohlen. Grund genug sich ein eigenes Bild davon zu machen. Mit der MTR Tung Chung Line ging es also wieder gleich in aller Früh nach  Tung Chung Station und von dort aus mit dem Bus Nummer 23 nach Ngong Ping. Man kann auch von Tung Chung Station mit der Seilbahn fahren. Mir war das allerdings eine Spur zu teuer und so saß für eine Stunde im Bus und fuhr ganz Lantau Island ab. Der Big Buddha ist 34 Meter hoch und wirklich sehr beeindruckend, aber noch schöner fand ich den Tempel in Ngong Ping. Das ist übrigens auch der Tempel der 1000 Buddhas, zu dem ich sowieso wollte. Mit dem Bus ging es dann weiter in das Fischerdorf Tai O. Die Häuser sind ähnlich auf dem Wasser gebaut und wie es sich in einem Fischerdorf gehört, roch es auch wirklich überall nach Fisch. Nach einem Spaziergang durch das Dorf ging es dann mit dem Bus weiter man Mui Wo, wo wir mit der Fähre zurück nach Kowloon, Hong Kong fuhren.

PinitHK16
PinitHK13
PinitHK14
PinitHK15
PinitHK11
PinitHK9
PinitHK10
PinitHK8

Restaurants und Streetfood

An den restlichen Tagen wurde die Stadt weiter erkundet. Ich mag es auch mal alleine unterwegs zu sein und einfach mal loszugehen. Dadurch bekam ich einen ganz guten Eindruck über die Stadt und trotz der vielen Menschen fühlte ich mich wirklich wohl in Hong Kong. Gut Essen kann man übrigens auf der Straße! Folgt einfach eurem Instinkt und traut euch einfach drüber. Die Waffeln, die man wirklich an fast jeder Ecke bekommt sind wirklich wirklich lecker und auch die frittierten Teigtaschen mit Kichererbsen sind zu empfehlen (frittiertes Essen ist doch immer lecker, oder?). Und noch etwas, das ihr unbedingt probieren müsst: Dumplings! Außerdem gibt es fast überall frisches Obst. Ein sehr gutes vegetarisches Restaurant, dass ich empfehlen kann ist das Kung Tak Lam Shanghai Vegetarian Cuisine, direkt in Tsim Sha Tsui. Von dort hat man auch eine tolle Aussicht über die Stadt beim Essen!

PinitHK20
PinitHK7
PinitHK5

Nach einer Woche Hong Kong war ich dann dennoch froh wieder zurück ins “leere” und “ruhige” Wien zurückzukommen, denn auf Dauer sind diese Menschenmassen einfach nichts für mich. Als ich zum Flughafen fuhr um den Flieger zurück nach Hause zu nehmen, war ich gleichzeitig traurig und glücklich. Ich habe so viel in einer Woche erlebt, dass ich das alles erst mal sacken lassen musste und es eine Zeit dauerte, bis ich mich hinsetzen konnte um über meine Zeit in Hong Kong zu schreiben.

PinitHK31
PinitHK34

EN: Hong Kong – a city where you will never be alone. The people are everywhere. And with that I mean EVERYWHERE. But despite the huge size of the city, the noise, and the hustle and bustle I had a felt really welcome and comfortable. It’s a very green city, nearly no smog, the sea, the buildings, the kindness of the people. I tried to pack all this impressions in a video and I hope you enjoy watching it!

Because a really good friend of mine is studying in Hong Kong for a year, I thought this is the perfect opportunity to travel to Hong Kong. I flew half around the world from Vienna, via Doha to Hong Kong. Maybe you can imagine: I was totally done when I arrived in Hong Kong and everything I wanted was a shower. And checking in in our hostel in Tsim Sha Tsui, I started exploring Hong Kong!

Chinese New Year

When booking my flight to Hong Kong I had no idea what is waiting for me, besides from this amazing city: Chinese New Year! So many impressions, that I will write a whole blogpost online about celebrating Chinese New Year, but one thing I can tell you already: this is one of those things you have to see once in your life. On the day we arrived in Hong Kong there was a huge parade and it seemed like whole Hong Kong is clubbing in the streets of Tsim Sha Tsui. Practically our hostel was in this area and so we found a great spot to watch the parade. It was worth waiting one hour till it started. At the next day there was another highlight of Chinese New Year: the fireworks! It took half an hour and was really impressing. We sat there in a park in West Kowloon with the people from our hostel and a lot of locals with beer and wine and the atmosphere was amazing. So this year I celebrated New Year two times. If that does not bring happiness, then I don’t know.

Night Markets and Ladies Market

One evening we went to the Ladies Market in Mong Kok. Two hours after we left, there was a huge gunfight and we were happy, that we did Ladies Market at the beginning of our time in Hong Kong, because after that the markets were closed for some time. Although we were really tired from exploring the city, we went to other night markets at the evenings too, because those are one of the highlights from Hong Kong. You can buy everything here: souvenirs, clothes, gadgets for your phone and also fake bags and watches and jewelry. You can get lost really fast, because everything looks the same, so remember the way back to the MTR station or even better: download an offline-map for your phone.

Victoria Peak

Very early one day we took the rack railway to Victoria Peak. Fun fact: many things in Hong Kong are named by me. So I felt very welcome 😉 With the octubus card we could equally take the next train up, although there were many many people. The view over Hong Kong was amazing and I couldn’t stop making pictures. So my memory card was full very soon and now it’s very hard for me too choose the pictures I want to share with you. We took the morning trail back to the city and on our way we found a lot more great photo spots.

Central, Admiral, Mong Kok

Die area around Central, Admiral and Mong Kok is great for a shoppingtrip. Go to Fortress and you get Laptops, Equipment for your camera or your phone. I bought a new equipment for my Canon! And there are a lot of european and american brands, but also a lot of asian shops, I’ve never seen before.

Aberdeen Street

Back down in the city, we made a short stop at the University of Hong Kong and then took the MTR to Aberdeen Street. I loved this area so much, I think it was my favorite in Hong Kong. In Aberdeen Street Social there are many little shops from young designers from Hong Kong with very special things. And in this area are a lot of cute little restaurants (which are also a bit expensive) and the streets are great for taking pictures. The hipster in me came out here and was really happy;)

Big Buddha and Tai O

The big buddha is one of the main attractions around Hong Kong and is mentioned in every travel guide. We took the MTR Tung Chung Line very early in the morning and from Tung Chung Station we took the bus number 23 to Ngong Ping. You can also take the cable car from Tung Chung Station, but for me this was way too expensive at this moment. So we took the bus and drove one hour across Lantau Island to Ngong Ping. The big buddha was really impressing with its 34 meters, but in my opinion much more impressing was the temple of the 1000 buddhas. After that we took the bus to Tai O, a little fishing village at Lantau Island. The houses are build on the water and as it should be, everything smelled of fish. After a little walk through the village we took the bus to Mui Wo, where we took the ferry back to Kowloon, Hong Kong.

Restaurants and Streetfood

On the other days while our trip we discovered the rest of the city. I really enjoy being alone for some time and just walk around and get a feeling for the city. Try the local street food and just walk around! I loved the wafers, wich you get at every corner. And also those fried pastryt-things with chickpeas (I don’t know the name of them) are really really good. And our course dumplings! You can buy them everywhere. A really good vegetarian restaurant is the Kung Tak Lam Shanghai Vegetarian Cuisine in Tsim Sha Tsui, where you have a great view over the city.

I really enjoyed Hong Kong, but after a week I was happy to come back to the “empty” and “quiet” Vienna. After some time it was too much for me. I was happy and sad at the same time when I took the MTR back  to the airport and I was full of impressions that it took some time too sit down and write about my great time in Hong Kong.

 

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Comments
  • Kathi
    März 3, 2016

    So ein tolles Video. Da möchte ich am liebsten gleich nach Hongkong 🙂
    :-*

    • Victoria
      März 4, 2016

      Danke dir 🙂 Das freut mich sehr 🙂 Na dann los und schnell einen Flug buchen 😉

  • ceyourgoals by Celine
    August 3, 2016

    Wow, das ist ein super interessanter und ausführlicher Beitrag! 🙂 Wunderschöne Bilder!
    Bei unserem Flug nach Neuseeland, hatten wir einen Zwischenstopp in Hong Kong und allein die Sicht von oben über Hong Kong war super! Nach Hong Kong möchte ich auch unbedingt einmal, und dann komme ich sehr gerne auf deine Tipps und Empfehlungen zurück.

    Vielen Dank dafür!
    Alles Liebe,
    Celine

    http://ceyourgoals.com

    • Victoria
      August 3, 2016

      Liebe Celine,

      vielen Dank, das freut mich natürlich sehr! Der Ausblick vom Flugzeug aus ist wirklich beeindruckend, das kann ich dir nur recht geben und ein längerer Stopp zahlt sich auf alle Fälle aus. 🙂

      Alles Liebe,
      Victoria

  • sirit
    März 15, 2018

    Hi Victoria! Super Idee mit dem Video! Man sieht, dass Dein Herzblut hier im Beitrag steckt. Du hast Dir so viel Mühe gemacht! Das finde ich klasse! Weiter so! LG von Sirit von Textwelle

    • Victoria
      März 16, 2018

      Oh danke dir vielmals, ja ich steck in jeden Beitrag extrem viel Zeit, umso schöner ist so ein liebes Feedback von dir! 🙂
      Liebe Grüße, Victoria

  • JP | journeypleasure
    März 15, 2018

    Liebe Victoria,

    dein Artikel kommt wie gerufen. Wir planen nämlich gerade unseren nächsten Weltreise-Stop – Hong Kong liegt da ganz weit vorne! Dein Bericht und das Video haben dazu beigetragen, dass wir nun kurz vor der Flugbuchung stehen. 🙂
    Mitte April soll´s dann los gehen. Dein Blog ist für den Trip schon mal auf Pocket gespeichert. Danke dir!

    Liebe Grüße
    Jenny

    • Victoria
      März 16, 2018

      Liebe Jenny,
      das freut mich so so sehr! Ich hab euch gleich mal auf Instagram abonniert, damit ich kein Hong Kong Bild verpasse!

      Alles Liebe,
      Victoria

Previous
Things can go wrong – why you need a travel insurance
Travel Diary: Hong Kong (Video)