Checking in: The Charm Brighton Boutique Hotel

5 min read

(English version below)

Als ich während der Schule für einen Tag in Brighton war hat mich diese Stadt trotz Regen und Wolken mich irgendwie verzaubert. Die Stadt heißt nicht umsonst „London at the sea“, denn die Stadt ist mindestens genauso cool wie London, trotzdem viel ruhiger und entspannter. Als ich dann im September in London war, konnte ich einfach nicht anders als ein paar Tage am Meer zu verbringen. Und geschlafen habe ich im „The Charm Hotel“.

Die Lage

Näher am Meer geht es kaum. In der „New Stein“ liegt das Hotel in einer Querstraße parallel zum Ozean. Man ist in weniger als 5 Minuten zu Fuss am Strand und auch in wenigen Minuten am Brighton Pier. Die ganze Gegend ist wirklich süß, das ist in Brighton auch nicht schwer. Mein Uber-Fahrer erzählte mir auf der Fahrt zum Hotel, dass man in 5 Minuten in den Lanes, eine Reihe von wirklich bezaubernden Einkaufsstraßen, ist. Es sind eher 10 Minuten, aber das ist perfekt. Am Weg dorthin kommt man an zwei Lebensmittelgeschäften (für den Einkauf für ein Picknick am Strand!), an Pubs, Cafés und Restaurants und am Royal Pavilion vorbei. Und schon ist man in den Lanes und hat sich in den verwinkelten Gassen und Straßen verirrt.

PinitIMG_6664
PinitIMG_6684 (1)IMG_6680 (1)

Das Frühstück

Tea or coffee? Natürlich Tea, am besten Earl Grey oder Lady Grey. Dazu ein typisch englisches Frühstück. Seit ich seit fast einem Jahr nun kein Fleisch mehr esse, hab ich mich für die vegetarische Variante entschieden und mich, ehrlich gesagt, vor dem veganen Würstchen gefürchtet. Zu tief ist das Trauma der veganen Bratwürstchen, die ich vor kurzem probiert habe. Aber ich hatte gar keinen Grund. Kein Soja, kein Tofu, kein Weizen-Fleischersatz. Einfach nur Erbsen und Karotten klein gestückelt und fritiert. Dazu eine Grilltomate, Champignons und Baked Beans. Dazu frisch gepressten Orangensaft und am Ende noch ein Blueberrymuffin. Ich bin an diesem Tag schon um 6 Uhr aufgestanden um den Strand für mich alleine zu haben und den Sonnenaufgang zu sehen und konnte so das Frühstück wirklich genießen. Sind wir uns ehrlich – es gibt keinen besseren Weg als diesen um in den  Tag zu starten?

PinitIMG_6560
PinitIMG_6564
PinitIMG_6566 (1)
PinitIMG_6565 (1)
PinitIMG_6558
PinitIMG_6557

Das Zimmer

Nach meiner Horrornacht in London, war ich mehr als froh in ein so schönes Hotel einzuchecken. Und, komplett untypisch für mich, lies ich mich nicht gleich aufs Bett sinken, sondern sprang zuerst mal unter die Dusche. Eingekuschelt im flauschigen Bademantel lies ich mich dann aber gleich aufs Bett fallen. Das Fenster war geöffnet und das erste was ich hörte war das Kreischen der Möwen und die Wellen vom Meer. Ich war sofort total entspannt und glücklich und konnte mich gar nicht aus dem Zimmer los reisen um Brighton zu erkunden. Das Bett war extrahoch, genau wie ich es liebe (siehe mein Bett in meiner Wohnung in Wien), dazu ist es überdurchschnittlich groß und ich fühlte mich sofort pudelwohl. Aber wie ihr auf den Bildern seht, kann man sich hier kaum unwohl fühlen.

PinitIMG_6344
PinitIMG_6650 (1)
PinitIMG_6609

PinitIMG_6632 (1)

Das Hotel

Abgesehen von der Freundlichkeit aller Mitarbeiter hat mich vor allem die Liebe zum Detail bei der Einrichtung beeindruckt. Alles passt perfekt zusammen. Angefangen vom Schild draußen bis zu den Zierkissen am Bett ist alles perfekt. Ich habe mich mit dem Rezeptionisten unterhalten und er erzählte mir, dass die Frau des Innenarchitekten die Bilder eigens für das Hotel gemalt hat – das ist Perfektion. Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus, deswegen höre ich lieber auf. Oh, etwas habe ich vergessen! Habt ihr einmal dort übernachtet und erzählt euren Freunden davon bekommt ihr für den nächsten Aufenthalt 15% Rabatt. Und glaubt mir, ihr kommt wieder. Und ihr erzählt garantiert allen Freunden davon, so wie ich jetzt gerade.

PinitIMG_6538
PinitIMG_6575 (1)
PinitIMG_6570

//

EN:

While school time I was in Brighton, just for a day and besides rain and wind and clouds this city really got me. It isn’t called for nothing „London at the sea“, this city is as cool as London, but it’s much more relaxed and laid-back. When I was in London recently, I had to spend some days in Brighton too. Do you want to know where I stayed? I’m telling you, it was „The Charm Hotel“.

The surrounding

It’s hard to get closer to the sea. At „New Stein“, the charm hotel is located in a crossroad to the ocean. You’re in less then 5 minutes by foot at the beach and in a few minutes at the Brighton Pier. The area is really cute, but whole Brighton is. My uber-driver told me, that you’re in 5 minutes at the lanes – perfect for shopping. It’s actually 10 minutes, but that’s totally fine. On you way to the lanes you pass two grocery stores (if you want to do a picknick at the beach, what you definitely should do!), a lot of pubs, cafés and restaurants and the royal pavilion. And after that you enter the lanes and get lost in the cute, crooked streets.

The breakfast

Tea or coffee? Of course tea, best Earl Grey or Lady Grey. And a typical english breakfast. Since I’m a vegetarian for nearly a year know, I choose the vegetarian english breakfast and, to be honest, I was a bit scared of the vegan sausage. The trauma of the vegan bratwurst recently was still in my head. But no need for that. The sausage was simply peas and carrots in tiny peaces and fried. No soya, no tofu, no wheat-meat-replacement. Together will a grilled tomato, some mushrooms and beaked beans. And of course some orange juice and a blueberry-muffin for dessert. I got up really early on this day to have the beach for myself and to see the sunset and so I really enjoyed the breakfast. Is there a better way to start in a day?

The room

After my horrible night in London, I was more then happy and glad to check-in in such a nice hotel. And, completely not me, sinking on the bed was not the first thing I did. First I took a warm and refreshing shower to forget everything about the last hotel. Then I dropped on the bed. The window was open and I heard the screaming of the seagulls and the waves of the sea. I was totally relaxed and happy and it was hard to get out of this room to start exploring Brighton. The bed was extra high, as I love it (my bed at my flat in Vienna is also extra high), the room was really big and I felt home from the first second. As you can see on the pictures, you can’t feel not cozy at „the charm hotel“.

The hotel

Disregarding of the kindness and hospitably of the staff, the love to details really impressed me. Everything matched perfect. Starting at the front door till the drawing cushions at the bed everything was perfect. I talked with the concierge and he told me, that the wife of the interior designer draw every pictures special for the hotel and so everything matches perfect. I can’t stop enthusing about it, so I definitely should stop now. Of, before I forget it! After staying in „the charm hotel“, you get 15% discount for your next booking And believe me, you will come back. And you will tell all your friends, same as I am doing now.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.

Previous
Expecto Patronum – Make your own Harry Potter tour in London
Checking in: The Charm Brighton Boutique Hotel