Checking in: Rodamon Riad Marrakech

7 min read

{:de}Mein erstes Beitrag mit der ehrlichen und persönlichen Review über Marrakesch ist super bei euch angekommen und ich freue mich sehr, dass so viele mitdiskutiert haben! Hier könnt ihr den Beitrag nochmal nachlesen. Ich habe viele Sachen die mir nicht gut gefallen haben angesprochen, genauso wie die Dinge die mich fasziniert haben. Dazu gehört auch das Rodamon Riad Marrakesch. Selten habe ich in einem so stimmigen und gemütlichen Hotel übernachtet. Und selten hab ich so wenig auszusetzen und bin schlichtweg begeistert. Vielleicht weil das Rodamon Riad meine kleine persönliche Rückzugsoase vom Trubel und Lärm der Medina in Marrakesch ist und trotzdem mitten in der Altstadt liegt – das kann man positiv oder negativ sehen.

Mitten in der Medina von Marrakesch

Laut Hostelworld braucht man 10 Minuten zum Place Jamaâ el-Fna Square. In Wahrheit sind es eher 15-20 Minuten, denn muss man einmal durch den Souk und sollte sich nicht vom Weg abbringen lassen. Zum Glück ist das Hostel gut ausgeschildert und so leicht zu finden. Während die Google Bewertungen die Lage des Hotels mit eher gefährlich und „nicht gut“ bewerten, habe ich schon andere Ecken Marrakesch gesehen, so dass ich hier eigentlich keine Angst hatte. Zudem wird der Eingang des Hostels von Security bewacht. In wenigen Gehminuten findet man super Restaurants, wie zum Beispiel das Ataj Café Food oder das Souk Kaffe. An den umliegenden Stände des auslaufenden Souks kann man wesentlich günstiger und netter einkaufen als weiter am Place Jamaâ el-Fna und auch die Verkäufer sind hier auch netter und entspannter. Trotzdem ist man noch soweit im Zentrum, dass man als Tourist akzeptiert wird.

Meine Empfehlung: Wem der Trubel der Medina zu viel ist, ist mit einem Hotel in  Hivernage, Agdal oder in der Palmerie vielleicht besser beraten, an dieser Stelle vielen Dank an die Leserin, die mir diesen Tipp gegeben hat!

Adresse: Rodamon Riad, Amssafah 32, Marrakesh 40000, Marokko

Rodamon Riad Marrakesch

Ich bin ja eigentlich nicht so der Hostel-Typ und trotzdem habe ich mich hier sehr wohl gefühlt. Unser Superiorzimmer war mit 39 Euro pro Nacht pro Person sehr großzügig, sehr sauber und auch schön ruhig. Vom Trubel der Stadt haben wir nichts mitbekommen und konnten uns gut vom Tag erholen. Mit dem Pool im Innenhof und den wunderschönen Fließenmuster kommt auch gleich Marokko-Flair auf. Zudem hat das Hostel eine sehr große und schöne Dachterrasse mit Liegen, einer Rooftop-Bar und Sonnensegeln. Im ersten Stock gibt es eine kleine Leihbibliothek, alles wirkt total einladend und die Atomsphäre stimmt hier einfach von vorne bis hinten. Die perfekte Wohlfühloase in Marrakesch also!

Website: Rodamon Hostels

Social Media: @rodamonmarrakech

Pinit
Pinit
Pinit
Pinit

Minztee und die besten Mandarinen zum Frühstück

Im Zimmerpreis inkludiert ist auch ein Intercontinental-Frühstück. Dazu gab es das leckere Marokkanische Brot, frische Mandarinen, Erdbeeren, Müsli, Kuchen, frisch gepressten Orangensaft (den müsst ihr probieren!), Pfannkuchen, Minztee und Kaffee. Man hat nicht die Riesenauswahl aber kann auf jeden Fall regionale Sachen probieren und gestärkt in den Tag starten um Marokko zu entdecken. Übrigens gibt es auch eine Poolbar mit Wein, Bier und anderen alkoholfreien Getränken und kann hier auch zu Abend essen. Wir haben allerdings lieber die umliegenden Restaurants probiert. Fürs Frühstück kann man sich gleich zum Pool setzen und dem Vogelgezwitscher zuhören – besser geht’s kaum!

Mein Tipp: Gut frühstücken und abends dann in eines der umliegenden Lokale zum Abendessen gehen!

Pinit
Pinit
Pinit
Pinit
Pinit
Pinit

Schlafen wie in 1001 Nacht

In den Zimmern fühlt man sich wie in 1001 Nacht mit minimalistisch-orientalischen Stil. Klingt eigenartig, ist aber richtig schön gemütlich. Dazu war unsere Superior Suit sehr groß, sauber und ruhig. Wir hatten sogar eine richtig tolle Badewanne und eine Heizung (die man im Februar auf jeden Fall braucht). Das Bett war richtig gemütlich und wir haben uns superwohl gefühlt. Lift gibt es keinen, dafür aber barrierefreie Zimmer im Erdgeschoss. Es gibt sogar einen alten Kamin, den wir aber nicht genutzt haben. Dazu eine kleine Lounge mit einer Couch und in wenigen Schritten steht man auf der Dachterrasse mit Blick über die Medina von Marrakesch.

Preis: Pro Nacht inklusive Frühstück haben wir übrigens 89 Euro für zwei Personen gezahlt!

Pinit
Pinit

Zusammengefasst?

Was mir gefallen hat

  • Die Freundlichkeit der Mitarbeiter nach der anstrengenden Anreise. Was daran so mühsam war könnt ihr demnächst am Blog lesen!
  • Die liebevolle und durchdachte Einrichtung, genauso hatte ich mir ein Riad vorgestellt und wollte es gar nicht mehr verlassen.
  • Der beste Minztee, den ich in Marokko getrunken habe!
  • Die Sauberkeit im Hotel! Ich habe noch nie so viele Reinigungskräfte gesehen die wirklich andauernd am putzen waren. Da blieb kein Krümmelchen oder Staubkörnchen unentdeckt!

Was mir nicht gefallen hat

  • Die Tatsache, dass man zu Fuß durch den ganzen Souk muss, um zum Hotel zu gelangen. Die Medina ist eng, verrückt und vor allem: nicht auto-tauglich. Demnach muss man seinen Koffer 15-20 Minuten über Pflastersteine ziehen, um hinzukommen. Und man muss bedenken, dass egal wohin man gehen will, man immer durch den Souk muss – und das kann ganz schön anstrengend sein!
  • Ein Airport-shuttle wird auf der Website angeboten und ich habe auch auf „interessiert“ geklickt, aber nie ein Angebot erhalten.

{:}{:en}My first blogpost about my honest and personal review over Marrakech was one of the most read blogposts ever here in Globeastronaut and I’m beyond happy about everyone who told me about their opinion. If you missed it, you can read it here. I told you a lot about the things I did not like about Marrakech, but also about the things I felt in love with. One of those things was the Rodamon Riad Marrakech. It happens rarely that I find a hotel which is so beautiful, cozy and coherent in its interior design. After a long journey we were beyond happy to check in and I felt welcome from the first till the last second. Maybe the Rodamon Riad was my personal retreat oasis in middle of the crazy medina of Marrakech – that can be positiv and negativ at the same time.

In the middle of the medina of Marrakech

Hostelworld writes on their website, that the Rodamon Marrakech is only 10 minutes away from the Place Jemaâ e-Fna. In reality it’s more about 15-20 minutes, because you have to cross the whole Sous and it’s hard not to get lost in there. The google ratings are also not the best, we saw reviews about the „dangerous neighbor-hood“, but to be honest, I saw places in Marrakech which looked much more dangerous and so I was never scared around the hotel. Plus: there is security in front of the Rodamon 24/7. A few minutes by foot and you find amazing restaurants, for example the Atal Café Food or the Souk Kaffe. You can get some real bargains at the last stands of the Souk and the sellers are mostly really nice and more laid-back then in the middle of the Souk.

My tip: If the hustle and bustle of the Medina is too much for you, you can think about a hotel in Hivernage, Agdal or in the Palmerie – thanks to a tipp of a reader!

Adress: Rodamon Riad, Amssafah 32, Marrakesh 40000, Morocco

Rodamon Riad Marrakesch

Actually I am not the hostel kinda-girl, but I loved staying in this hostel/riad. We got a superior room for 39 Euros per night per Person. It was huge, very clean and very quiet. You can’t hear the hurly-burly of the Souk in front of the Riad and so we had an incredible sleep. The pool in the inner courtyard and the beyond beautiful tilepattern gave it the perfect morrocan-vibe. Beides that the Riad is really Big, you have a beautiful rooftop with a bar and sun chairs. In the first floor you will find a little library, everything looks so coherent and the vibe is so instagram-perfect.

Website: Rodamon Hostels

Social Media: @rodamonmarrakech

Pinit
Pinit
Pinit
Pinit

Mint tea and fresh tangerines for breakfast

In the price of the night included is also the intercontinental breakfast. You get delicious moroccan bread, fresh tangerines, strawberries, cake, muesli, fresh pressed orange juice (you have to try it!), mint tea, pancakes and of course coffee. The variety is not that big, but you get everything you need for the perfect start in the day and everything is fresh, delicious and regional. Oh and you also have a poolbar with wine, beer and a lot non-alcoholic drinks and have dinner too. We sat at the pool for breakfast with the sining birds and the spring-vibe – it was just perfect!

My Tipp: Have a good old breakfast and try the cool restaurants in the area for dinner!

Pinit
Pinit
Pinit
Pinit
Pinit
Pinit

Have a good sleep like in 1001 nights

The room reminded me so much at 1001 nights with a minimalistic-oriental style. So cozy and lovely! It was a really big room, so quiet and very clean. We had a huge bathtube and heating (you need it in February!). The bed was really cozy and we felt so comfortable. I did not find a elevator, but there are barrier-free rooms at the ground floor. The best thing about our room: we had a pretty old chimney in our living room/bedroom. When stepping outside of the room it took us 60 seconds to stand on the rooftop with a amazing view over Marrakech.

Price: For one night including breakfast we payed 89 Euros for two!

Pinit
Pinit

In sum?

What I liked

  • The beyond friendly staff. Especially when we arrived and were really grumpy they calmed us down with some mint tea.
  • The lovely and coherent inferior style. I felt in love with this minimalistic style.
  • We got the best mint tea here while our whole trip!
  • How clean this Riad is! I never saw so many staff who cleaned everywhere and anywhere!

What I did not like

  • The fact, that you really have to cross the whole Sous to get to the Riad. The medina is crazy busy, you can’t take a car and we had to carry our suitcases for at least 30 minutes to get to the hotel.
  • On their website the Rodamon Riad offers an airport-shuttle, I clicked on „interested“, but never got an answer or offer.

{:}

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Comments
Previous
Place to be: Jüdisches Viertel in Budapest – Food and Drinks, Must-Sees und Hotel
Checking in: Rodamon Riad Marrakech