FLUGBEGLEITER-CASTING: So kannst du dich auf diesen Tag vorbereiten

Wenn du diesen Artikel liest, haben wir etwas gemeinsam: der Job als Flugbegleiter ist unser Traum und du kannst es kaum erwarten auch über den Wolken zu arbeiten. Bevor es aber soweit ist, steht noch eine große Hürde an: deine Bewerbung bei deiner Traum-Airline, oft auch "Casting" genannt. Nachdem ich nun seit einigen Jahren als Flugbegleiterin arbeite, habe ich hier einige Tipps für diesen wichtigen Tag für dich!

5 Tipps für deine Bewerbung als Flugbegleiter

Ich erinnere mich noch so gut an meine Bewerbung als Flugbegleiterin, als wäre dieser Tag erst letzte Woche gewesen. Ich habe mich wochenlang durch Videos und Blogs von anderen Flugbegleiter geklickt und mich richtig auf diesen Moment vorbereitet. Inzwischen hat sich einiges geändert und ich möchte dir für diesen Tag ein bisschen helfen:

Flugbegleiter-Casting: Du bist hier nicht bei Germany’s next Topmodel!

Denk an das letzte Mal, als du eine Crew am Flughafen gesehen hast. Sie sehen alle gleich aus mit ihren Uniformen, perfekten Dutt und roten Lippenstift. Der Rock mindestens auf Knielänge, dezentes Make-up und mit klassischen Pumps. Genau so solltest du bei deinem Bewerbungsgespräch auch erscheinen. Der Großteil meiner Mitstreiter an diesem Tag hat auch so ausgesehen, aber ein paar Ausreißer gab es dann doch. Glitzer-Sneakers, Hotpants und Crop-Tops haben an diesem Tag nichts verloren. Warum? Die Recruiter müssen sich dich in ihrer Uniform vorstellen können und sehen, wie anpassungsfähig du bist. Am besten ziehst du als Frau ein klassisches Kostüm mit Rock, weißer oder blauer Bluse, Blazer, hautfarbener Strumpfhose und dazu passende Pumps an. Als Mann empfehle ich einen klassischen Anzug in blau, schwarz oder grau mit dazu passender Krawatte und Anzugsschuhe. Versuche aber nicht dich als FlugbegleiterIn zu verkleiden, denn das wirkt oft zu gewollt.

Überlege dir Konfliktsituationen im Flugzeug und wie du am besten darauf reagierst

Ein wichtiger Teil in vielen Bewerbungsgespräche sind Rollenspiele. Und auch bei den meisten Airlines wirst du gefragt werden wie du auf diese oder jene Situation am besten reagierst. Konkrete Beispiele werde ich an dieser Stelle nicht nennen, da ich die Erfahrung gemacht habe, denn du sollst deinen Kopf und deine Kreativität anstrengen! Überlege mal in Ruhe welche Situationen auf dich als Flugbegleiter auf dich zukommen können. Vergiss dabei nicht die Teamdynamiken, Gespräche mit Passagiere und typische Situationen im Flieger-Alltag wie Verspätung, dem Beschwerden oder Verkaufsgespräche. Informiere dich über die UPSs der Airline, bei der du dich bewirbst und denk dich in die passenden Antworten ein. Dabei ist es nicht wichtig die perfekte Lösung zu präsentieren, sondern die Art und Weise wie du überhaupt reagierst. Spezifische Situationen kannst du sowieso erst nach dem Training lösen, da dir das Know-How und die Erfahrung fehlt. Wichtig ist nur, dass du in diesen Momenten freundlich und souverän bleibst.

Verbessere dein Englisch vor deinem Bewerbungsgespräch

Als Flugbegleiter sprechen wir an Board – vor allem auf der Langstrecke – zu 90% mit unseren Gästen auf Englisch. Und auch deine zukünftigen KollegInnen sind oft aus der ganzen Welt. Beim Bewerbungsgespräch ist es deswegen ganz wichtig festzustellen wie gut dein Englisch ist. Schnell wird hier mitten im Gespräch auf Englisch gewechselt und darauf musst du vorbereitet sein! Bleib dabei einfach ruhig und lass dich von dieser Situation nicht verunsichern.

Sei ehrlich und du selbst

Neben dem Rollenspiel, dem Englisch-Test und weiteren Gesprächen, versuchen die Recruiter herauszufinden WER DU BIST. Wir Flugbegleiter sind uns sehr ähnlich und trotzdem bringt jeder von uns neue Fähigkeiten in das Unternehmen, die die Crew ergänzen und stärken. Deswegen ist es wichtig, dass du dich nicht verstellst. Natürlich präsentierst du dich an diesem Tag von deiner besten Seite! Aber früher oder später kommt – spätestens während deiner Probezeit – kommt dein wahrer Charakter durch und im besten Fall spiegelt der genau das wieder, das die Recruiter schon beim ersten Kennenlernen in dir gesehen haben. Genauso wichtig ist es bei deiner Größe, Tattoos oder Schwimmfähigkeiten ehrlich zu sein. Natürlich wird irgendwann auffallen, dass du eigentlich nicht die Mindestgröße für diesen Job hast, nicht schwimmen kannst oder Tattoos an sichtbaren Stellen hast.

Pünktlichkeit ist das A und O

In der Fliegerei gibt es ein Sprichwort: „Pickup-Zeit ist Abfahrtszeit“. Das bedeutet, dass wir immer überpünktlich, am Flughafen, beim Taxi oder im Briefing sitzen. Zeit ist Geld und der Flieger wird nicht auf dich warten. Genauso ist es auch beim Vorstellungsgespräch. Wer zu spät ist hat Pech gehabt, deswegen ist es wichtig überpünktlich zu sein. Ich habe es mit 45 Minuten vielleicht ein bisschen übertrieben, aber immerhin habe ich es damit geschafft. Ich hatte damit genug Zeit um mich nochmal frisch zu machen und mich an den Ort und die Situation einzustellen. Auch im Alltag als Flugbegleiterin ist Pünktlichkeit so, so wichtig und Zuspätkommen wird nicht geduldet.

An dieser Stelle kann ich euch nur noch ganz viel Glück wünschen und hoffen, dass ihr mir von euren Castings erzählt! Und vielleicht sehen wir uns ja bald auf Strecke!


Du willst mehr über mein Leben als Flugbegleiterin wissen? Dann lies dir unbedingt auch diese Beiträge durch!

 TEST: So findest du heraus, ob der Job als Flugbegleiter etwas für dich ist

Big News: Ich bin jetzt Flugbegleiterin

Flugbegleiter: 25 Fragen, die du uns schon immer stellen wolltest

XOXO
signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No Comments Yet.